Mein Praktikum bei SIXWASNINE

Wie war das Arbeitsklima?

Das Arbeitsklima hat mir äußerst zugesprochen. Man kann immer alles ansprechen und erhält die passenden Antworten. Die Büroluft ist immer frisch und die Stühle sind sehr bequem. Mir gefällt es, dass Wert auf ergonomisches Arbeiten gelegt wird.

Ich hatte zu keinem Augenblick den Eindruck, dass ich hier fehl am Platz sei oder man mich mit meinen Anliegen links liegen lassen würde. Das Arbeitsklima ist sehr ausgeglichen.

Wurdest du mit in die Firmengeschäfte eingebunden?

Ja, ich wurde mit in die Firmengeschäfte eingebunden. Mir gefiel besonders, Einblicke in Kundengespräche zu erhalten und zu sehen, wie diese umgesetzt werden.
Ich habe verstanden, wie wichtig die Kundenwünsche der Umsetzung gegenüber stehen und nicht immer dem Kunden das gefällt, was eigentlich richtig wäre.

Ich konnte wichtige redaktionelle Arbeit erledigen und habe gesehen, wie eine Website das Laufen erlernt. Schön war es, dass ich an das Programm WordPress herangeführt wurde und erste Erfahrungen als Redakteur sammeln konnte. Auch gefiel mir, die Einbindung in den handwerklichen Betriebsablauf.

Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gefühlt wie das dritte Rad am Wagen, sondern vielmehr wie ein vollwertiges Mitglied, welcher seinen Beitrag zur Firma zu leisten hatte. Ich war in Teilen überrascht, über die Menge an Verantwortung, die mir  übertragen wurde. Das fand ich gut. Des weiteren konnte ich vieles über zwischenmenschliche Kommunikation erlernen.

Wie fandest du das Praktikantenprogramm?

Es hat höchstwahrscheinlich viel Mühe und Fleiß erfordert, um ein solches Programm auf die Beine zu stellen. Ich war sehr überrascht über die nötige Zuwendung und Breite der Lektionen. Die Lektionen umfassen alle essentiellen Bereiche der Mediengestaltung und bieten jedem Unwissenden einen umfassenden Einblick in dieses Wissensspektrum. Für mich, der ein wenig Ahnung hatte, war es eine super kurze und knackige Wiederholung des gesamten Lernstoffs in meiner Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten.

Die Lektionen sind super ausgeglichen in Ihren Methoden. Mal hat man nur was zum lesen, dann was zu zeichnen oder ein Lernvideo. Das ist sehr abwechslungsreich.

Alles in allem kann man das Praktikantenprogramm als schöne Ergänzung zum Arbeitsablauf in der Agentur sehen. Es befähigt dazu möglichst schnell und qualitativ am Tagesgeschäft mitzuwirken.

Hattest du stets einen Ansprechpartner, der dir mit Rat und Tat zur Stand?

Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt allein und verlassen gefühlt. Mir wurde stets das Gefühl vermittelt, dass ich immer fragen kann.
Sehr schön hat mir das kollegiale Verhältnis zu meinem Chef gefallen. Ich konnte immer stets neues aus dem Bereich der Kommunikationstheorie erlernen. Das mir fehlende Fachwissen im Bereich Webdesign konnte ich mir mithilfe von Simon aneignen. Ich war erstaunt über meine Lücken in diesem Bereich.

Hast du einen guten Einblick in das Berufsfeld der Mediengestaltung bekommen?

Ich habe einen sehr guten Einblick in das Berufsfeld erlangen könne. Ich war erstaunt über die wichtige Rolle der Zeit. In der Schule spielt dies zwar auch eine wichtige Rolle, jedoch steht der Lerneffekt im Vordergrund. Ich habe gemerkt wie wichtig der Faktor Zeit ist und welche Auswirkungen er auf den Verdienst hat. Hier kommt wieder ein schöner alter Leitspruch zu tragen: „Zeit ist Geld, Geld ist Gold und Gold ist wertvoll!“

Ich bedanke mich an dieser Stelle, dass mir die Möglichkeit bei SIXWASNINE eröffnet wurde ein Praktikum zu absolvieren. Ich war mit allem sehr zufrieden, freue mich auf ein baldiges Wiedersehen und wünsche für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg!